Event Details
Options:
Waldgeist 3
Schatten über Arura

Date
Fri, 18. October to Sun, 20. October 19

Location
Hofstetten b., Switzerland  Karte

FantasyCatgory
LARP (Fantasy - No Points)
BuildingAccommodation
Building
Full boardFood
Full board

Price
SC 95.- NSC 55.-

Spaces
74 (Total)

Language
German

Status
Spaces free (Last update: 20.05.2019)

LARP Smart Spider

Description
Ein dunkler Schatten macht sich im Süden von Arura breit. Gräber werden geschändet, Friedhöfe leer vorgefunden und immer wieder erreichen die Bütteley neue Vermisstenfälle. Die Berichte türmen sich auf Tirawans Schreibttisch. Und gerüchteweise greift eine Krankheit im Osten um sich.

Wenn ihr helfen wollt, die Probleme in den Griff zu bekommen, dann geht es hier zur Anmeldung.


Verpflegung:

Für die Vollverpflegung konnten wir das wunderbare Team Mirjam und Gregor gewinnen.
Bitte sorgt selber für IT-taugliches Geschirr für die Mahlzeiten.


Wie wollen wir Spielen:

Wir wollen mit der Schweiz allgemein bekannten Opferregel, Zweipunkteregel und DKWDDK Spielphilosophien und folgenden Zusatzregeln spielen:

-Stopp: Alle Handlungen sind SOFORT einzustellen. Achtet auf mögliche Gefahren.

-Summ Bitte: Schliesse die Augen, halte die Ohren zu und summe dein Lieblingslied vor dich hin, bis du angestupst wirst.

-OT Anzeige: Als OT zu betrachten sind:

--Gegenstände, die klar OT sind (z.B. Feuerlöscher oder Autos),

--Gegenstände oder Türen die mit einem weissen Kreuz gekennzeichnet sind

--Personen, die ihre Arme gekreuzt vor der Brust halten oder ihre Waffe mit dem Griff nach oben halten.

-Kampf: Der Gesunde Menschenverstand gilt zu beachten. Wir wollen alle wieder gesund nach Hause.

--Mit Larpwaffen, welche für Stiche ausgelget und so gebaut sind, darf gestochen werden.

--Raufereien und Rangeleien nur mit Leuten die damit einverstanden sind.

--Das Beringar Helmtreffer Regelwerk gilt.

-Ambientegebot: Für eine schöne Spielatmosphäre bitten wir euch, eure selbst mitgebrachte Speisen und Getränken ambientegerecht zu verpacken. Ebenso bitten wir die Raucher unter euch auf normale Zigaretten zu verzichten und euch eine schönere Varianten (z.B. Pfeifen) zu überlegen.

Bei weiteren Fragen sind wir per Mail erreichbar (waldgeist(at)gmx(punkt)ch)




Darren
Darren
Die NSC-Plätze sind ausgebucht. Es gibt noch 15 Spielerplätze.

12:01 Uhr · 09. June 19
Darren
Darren
Inzwischen sind 2/3 der Plätze besetzt. Wir freuen uns über weitere Anmeldungen. Sandro für die Waldgeist Orga.

09:21 Uhr · 03. June 19
Darren
Darren
Der Schnee war frisch geschmolzen und Fanu sass auf der Bank vor seinem Haus. Er ächzte leise. Ihm brummte der Schädel noch vom Vorabend. Er hatte wohl an der Winteraustreibung ein wenig zu viel Apfelbrand getrunken . Trotzdem war es ein gutes Fest gewesen. Mit einem schweren Seufzer wendet er sein Blick über sein Rübenfeld. Sein Hof liegt abgelegen am Waldrand und er war sehr zufrieden damit. Er genoss die Einsamkeit hier und konnte Eindringlinge nicht leiden. In diesem Moment fiel ihm eine Bewegung am Waldrand auf. Er sprang auf und schnappte sich seinen Knüppel, ging ein paar Schritte hinaus und späte an den Waldrand, wo er die Bewegung ausgemacht hatte. Dort am Waldrand stand ein kleiner Friedhof, wo seine Familie seit drei Generationen begraben liegt. Erst letztes Jahr hatte er dort seinen alten Vater beerdigt. Dort zwischen den Bäumen war es seltsam dunkel. Ein Schatten macht sich breit, der irgendwie nicht richtig scheint. Vorsichtig nähert er sich quer über sein Rübenfeld. Kauerte da jemand bei dem Friedhof oder spielte der Schatten seinen Augen einen streich? Er wusste es nicht. Noch ein dutzend Schritte und dann war er da. Ein kalter Schauer durchfuhr ihn und er vernahm ein unheimliches Flüstern. Jetzt war er sich sicher, dass da eine Gestalt am Boden kauerte. Aber die Gestalt schien selber nur aus Schatten zu bestehen. “He!” rief Fanu, doch die gestalt reagierte nicht. Dafür begannen die Eulenpfähle an zu zittern. “Was machst du?” fragte Fanu die Gestalt und wagte sich noch näher. Hier im Schatten konnte er fast nichts mehr richtig erkennen, so dunkel war es. Da fiel der erste Grabpfahl um. “Lass das!” schrie Fanu und sah mit entsetzen, wie sich eine Hand aus dem Grab erhob. Angewidert und mit all seinem Mut sprang Fanu nach vorne schlug mit dem Knüppel zu, sein Schlag ging aber durch die Gestalt, als wäre sie nicht vorhanden. Nun erhob sich die Schattengestalt aber und drehte sich zu Fanu um. Unter der Kapuze war nur tiefster Schatten auszumachen und eine Stimme so kalt wie aus einem Grab sprach: “Deine Lebenskraft kommt mir gerade gelegen.” Ein eisiger Schauer machte sich in Fanu breit und er konnte spüren wie ihm seine Kräfte verliessen. Mehrere Skelette und der verwesende Leichnam seines Vaters erhoben sich um ihn herum während Fanu auf den Boden sackte. Dann wurde es dunkel um ihn herum.

11:06 Uhr · 18. May 19

Write a comment

You are not logged in. Please login to write comments